Eidsvoll

Infos für Ihren Familienurlaub in Norwegen Ausflugsziele wie Eidsvoll von Ferienhaus-Norwegen.de

Der Ort Eidsvoll ist zugleich eine Kommune. In dem stattlichen Herrenhaus Eidsvollbygningen in der Stadt Eidsvoll wurde am 17. Mai 1814 die Norwegische Verfassung angenommen.

Heute ist das Haus eine nationale Gedenkstätte. Der Reichssaal des Hauses, in dem die Verfassung beschlossen wurde, ist heute Teil eines Museums. Ein weiteres interessantes Museum in Eidsvoll ist das Eidvoll bygdetun. 21 alte Bauernhöfe wurden auf das Gelände des Museums umgesetzt. Es werden die Arbeits- und Lebensweise der Bevölkerung vergangener Jahrhunderte sowie ihre Gerätschaften und Möbel gezeigt. Das Eidsvoll guldverk, eine alte Goldmine, lockt Touristen zum Goldwaschen. Auch die mittelalterliche Kreuzkirche der Stadt, die Eidsvoll Kirke aus dem Jahr 1190, ist aufgrund ihrer interessanten archäologischen Geschichte einen Besuch wert.

Ausflugsziele Eidsvoll

Eidsvollbygningen
Das Haus, in dem die norwegische Verfassung am 17. Mai 1814 verkündet wurde, war der Wohnsitz von Carsten Anker. Anker war Besitzer von Eisenhütten. Er bewohnte das Haus nach sechsjähriger Bauzeit seit dem Jahr 1802. Die Tagung der Nationalversammlung, bei der Norwegen gegründet wurde, dauerte vom 11. April 1814 bis zum 20. Mai 1814. Seit Verabschiedung der norwegischen Verfassung am 17. Mai 1814 ist dieser Tag der Nationalfeiertag der Norweger und wird noch heute mit vielen bunten Festen und Flaggen gefeiert. Der Bildhauer Jo Visdal schuf im Jahr 1912 eine Statue von Carsten Anker, die heute im Park des Hauses zu finden ist. Das Henrik-Wergeland-Monument vom Bildhauer Espeland ist in der Nähe der Statue von Carsten Anker zu finden.

Eidvoll bygdetun
Insgesamt sind 26 historische kleine und große Gebäude zu besichtigen. Davon wurden 21 Gebäude von Bauernhöfen in Eidsvoll umgesetzt. Ein Großteil der Gebäude stammt aus dem 17. und 18. Jahrhundert und ist vollständig möbliert. Damit man sich die Arbeitsweise der Bevölkerung der vergangenen Jahrhunderte vorstellen kann, wird eine Vielzahl an Gerätschaften ausgestellt. Der Eidsvoller Museumsverein hat das Museum in den Jahren 1950 bis 1952 errichtet. Eine Boutique und ein Cafe sind ebenfalls auf dem Gelände zu finden.

Eidsvoll guldverk
Gullverket ist eine alte Goldmine. In den Jahren 1750 bis 1907 wurde in dieser Mine Gold abgebaut. Touristen können in der stillgelegten Goldmine selber Gold waschen.

Eidsvoll Kirke
Im Jahr 1190 wurde Eidsvoll kirke erbaut. Die mittelalterliche Kreuzkirche ist aus Stein und zugleich die älteste Kreuzkirche des Landes. Bereits in der Sage um den Heiligen Olav wurde die Kirche erwähnt. Die Altartafel stammt aus dem Jahr 1765. Von dieser Tafel wurden drei Bilder bei einem Brand im Jahr 2001 stark beschädigt. In der Kirche fanden archäologische Ausgrabungen statt, bei denen 117 Münzen aus Norwegen, Dänemark und Schweden gefunden wurden. Über einen Zeitraum von 600 Jahren hat ab dem Jahr 1022 alljährlich eine Versammlung stattgefunden, das so genannte Eidsivatinget. Auf dem „Tingvoll“ genannten Platz steht nördlich der Kirche ein Gedenkstein, der an diese Versammlung erinnert.

Øyeren
Der Øyeren-See ist einer der größten Binnenseen Norwegens und der zweitgrößte See in der Provinz Akershus. Durch drei Zuflüsse im Norden des Sees wird der Wasserspiegel auf seinem Niveau gehalten. Im See, in dem der größte Hecht von Norwegen gefangen wurde, sind an die 30 Fischarten zu Hause. Dazu zählen auch Forelle, Barsch, Hecht und Aal. Das Naturreservat Nodre Øyeren befindet sich im Norden des Sees. Zu diesem Gebiet gehört das Mündungsdelta der Glomma mit flachen, teils bewaldeten Inseln. Interessant ist, dass hier über 220 Vogelarten leben. Ein Großteil davon sind Enten und Watvögel. Auf dem Øyeren verkehrt ab Fetsund ein Ausflugsboot.