Hurtigruten in Norwegen

Der bekannte Begriff Hurtigruten bezeichnet die Post-Schiffsroute an der Westküste Norwegens. Zu Beginn des Linienverkehrs Ende des 19. Jahrhunderts wurden auf dieser Route vor allem Waren und sonstige Güter sowie Post versandt. Die Passagierbeförderung war nur sekundär.

Seit Mitte des 20 Jahrhunderts hat sich dies geändert. Zwar dienen die Schiffe der Hurtigruten auch heute noch zur Verteilung von Fracht und Post, aber ihre Wichtigkeit als einziges Verkehrsmittel an der Küste hat stark abgenommen.

Geschichte:

Die Küste Norwegens ist durch kleine Inseln, schroffe Klippen und tiefe Fjorde gekennzeichnet. Teilweise ragen einzelne Fjorde kilometerweit ins Landesinnere und sind damit schwer zu überqueren.

Ende des 19. Jahrhunderts wurden auch die nördlichsten Ortschaften mit der Schiffahrtslinie der Hurtigruten an die Wirtschafts- und Logistikzentren des Südens angebunden. Ab 1893 wurde alles Nötige auf dem Seeweg zu einem festen Fahrplan in den Norden geschafft.

Für viele Fischerdörfer und Siedlungen waren diese „Postschiffe“ die einzige Verbindung zur Außenwelt. Telefonleitungen oder Straßen für Autos und LKW wurden erst ab Mitte des 20. Jahrhunderts gebaut. Flugfelder oder Flughäfen waren lange Zeit undenkbar, da in den nördlichen Regionen der Permafrost ein landen nur auf Kufen, und nicht auf Rädern erlaubte. Die Nutzlast der dafür nötigen kleinen Flugzeuge war im Gegensatz zu der der Hurtigruten-Schiffe extrem gering.

Seit Mitte des 20 Jahrhunderts zunehmend Straßen gebaut wurden, was den Güterverkehr mit LKWs ermöglichte, wurden die Hurtigruten interessanter für Touristen.

Die Schiffe sind zwar weiterhin im Fracht- und vor allem Postverkehr unterwegs, aber die Beförderung von Touristen nimmt mittlerweile einen wichtigeren Teil des Geschäfts ein.

Routen:

Es gibt verschiedene Routen bzw. ReiseZiele. Die Hurtigruten selbst haben einen festen Fahrplan, von dem auch im Winter nicht weit abgewichen wird. Einige der Kreuzfahrtredereien bieten außerdem Teilstrecken und Routenkombinationen an, bei denen auch die Strecken der Hurtigruten-Schiffe gefahren werden.

Der Fahrplan der Hurtigruten sieht vor, dass in einer Rotation von 12 Tagen vom Startort (Bergen) zum Zielort (Kirkenes) und zurück täglich ein Schiff in jedem Hafen der Route festmacht. Die täglichen Ankünfte der Schiffe, gerade im Norden, sind in den Orten fester Bestandteil des Tagesablaufs.

Bekannte Zielorte sind z.B. :

Trondheim, Bodoe, Harstad, Tromsoe und Hammerfest.