Stavanger

Preiswerte Ferienhäuser und Infos über  Ausflugsziele wie Stavanger in Westnorwegen für Ihren Urlaub mit Ferienhaus-Norwegen.de

Die Stadt Stavanger in der Kommune Stavanger ist die Hauptstadt der Provinz Rogaland und außerdem die viertgrößte Stadt von Norwegen. 2008 ist Stavanger zusammen mit Liverpool offizielle Europäische Kulturhauptstadt. Seit 1965 wird jährlich eine europäische Stadt vom Europäischen Parlament benannt, die diese Bezeichnung tragen darf.

Damit soll das Zusammengehörigkeitsgefühl der Europäer gestärkt werden. Zur Kommune Stavanger gehört ein Teil, der auf dem Festland liegt, ebenso wie die Inseln Hundvåg, Buøy, Austre Åmøy, Langøy, Bjørnøy, Roaldsøy, Ornøy, Steinsøy, Engøy, Sølyst, Grasholmen, Vassøy, Lindøy, Hellesøy, Tunsøy und Kalvøy. Der Anteil an bebautem Stadtareal ist nirgendwo so groß wie in der Kommune Stavanger. Nur ungefähr 39 % der Fläche werden hier für landwirtschaftliche Zwecke oder als Grünflächen genutzt. Das historische Zentrum bildet das alte Stadtzentrum östlich des alten Hafens und das Viertel Gamle Stavanger mit seinen weißen Holzhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Der Dom Stavanger domkirke, der um das Jahr 1125 erbaut wurde, ist der Mittelpunkt der Stadt.

Stavanger war schon immer ein wichtiger Standort für die Fischereiindustrie. Mit der Eröffnung von Norwegens erster Konservenfabrik hat sich die Stadt in die Geschichtsbücher geschrieben. Das Norsk Hermetikmuseum informiert über die Konservenproduktion von Ölsardinen. Das Museum ist eine Abteilung des Stavanger Museums. Das Norsk Hermetikmuseum ist das einzige Konservenmuseum der Welt. Zeitweilig waren bis zu zwei Drittel der Werktätigen der Stadt mit den Arbeiten rund um die Konserven beschäftigt. Untergebracht ist das Museum im Fabrikgebäude der Firma Venus Packing Co. Der Fertigungslauf während des letzten Jahrhunderts wird gezeigt sowie Informationen über die Herstellung von Fischklößchen vermittelt. Neben der Veranstaltung von Führungen wird den Besuchern angeboten, einmal selbst die Sardinen in die Dosen zu verpacken.

Infos Stavanger

Ferienhausurlaub in Norwegen und viele Infos über Westnorwegen und Stavanger von Ferienhaus-Norwegen.de

Im Botanisk Hage von Stavanger kann man durch einen Kräutergarten oder einen Wildrosengarten streifen. Ein Themengarten oder Pflanzen aus dem Urwald lassen das Herz vom Hobbybotaniker schneller schlagen. Im Arkeologisk museum der Stadt werden Stücke aus der Umgebung ausgestellt, die bis zu 15.000 Jahre alt sind. Zu den umfangreichen Sammlungen des Stavanger Museums gehört zudem der interessante ehemalige Herrensitz Herregården Ledaal. Heute dient er als Stadtresidenz der königlichen Familie, wenn diese sich in Stavanger und Umgebung aufhält. Wenn die königliche Familie nicht in der Stadt ist, verwandelt sich der Herrensitz wieder in einen ganz normalen Teil des Stavanger Museums mit Publikumsverkehr.

Ausflugsziele in Stavanger Westnorwegen und günstige Ferienhäuser online mieten von Ferienhaus-Norwegen.de

Ausflugsziele Stavanger

Stavanger Museum
Das Stavanger Museum ist auf mehrere Standorte verteilt. Ungefähr 300 Meter südlich vom Stadtpark entfernt liegt das Museum mit kulturhistorischen und zoologischen Sammlungen. Hausrat und Gebrauchsgegenstände aus Häusern aus Rogaland hauptsächlich aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind im Museum ausgestellt, ebenso wie Gegenstände aus dem städtischen Milieu aus dieser Zeit. Außerdem Kirchenkunst, eine Textilsammlung mit Volkstrachten aus der Gegend und eine Buchsammlung. Aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen die über 8.000 Münzen aus Norwegen und aus anderen Ländern, die ausgestellt sind.

Eine Abteilung des Stavanger Museums ist die Villa Breidablikk. Im Schweizer Stil mit sehr schönem Inventar ist die Villa noch heute sehr gut erhalten. Beim Bau der Villa wurden neuromantische und neugotische Stilelemente verwendet. Die Einrichtung gilt als die am besten erhaltene Einrichtung von Norwegen aus der Zeit des 19. Jahrhunderts. In der Nähe der Villa Breidablikk steht ein altes Hofgebäude mit Scheune, in der eine Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte sowie einige Pferdekutschen stehen.

Der Herregården Ledaal, in dem die königliche Familie während ihrer Aufenthalte in Stavanger residiert gehört ebenfalls zum Stavanger Museum. Außerdem das Norsk Hermetikmuseum, in dem man sich über Ölsardinen in Konservendosen informieren lassen kann.

Gamle Stavanger
Unweit des Hafenbeckens Vågen liegt die Altstadt von Stavanger. Dort stehen 170 weiße Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Verzierungen an Fenstern und Türen und die alten Gaslaternen lassen erahnen, wie die Straßen Stavangers vor 200 Jahren aussahen. Insbesondere bei Sonnenschein ist der Anblick der weißen Holzhäuser, deren Fassaden dann in der Sonne leuchten, bezaubernd. Um die Altstadt zu bewahren, gibt es sehr strenge Auflagen, wie die Häuser zu pflegen sind.

Botanisk Hage
Ungefähr 2.000 Pflanzen können im Botanischen Garten von Stavanger bewundert werden. Hier gibt es einen Kräutergarten, eine Buschsammlung, einen Themengarten und einen Wildrosengarten. Der Botanische Garten ist während des ganzen Jahres geöffnet und bietet zudem in den Sommermonaten Juni bis August den Besuch des Sonntags-Cafés an.

Arkeologisk museum
Informationen über die Besiedlung der Region erhalten Sie im Archäologischen Museum. Ausstellungen zur Natur während der letzten 15.000 Jahre und zur Kultur der letzten 1.000 Jahre sowie Spuren der frühesten Besiedlung sind hier anzuschauen. Mehrere Wechselausstellungen finden jährlich statt. Auch Aktivitäten für Kinder werden angeboten.

Herregården Ledaal
Der Kaufmann Gabriel Kielland war Vertreter des königlichen Hofes. Im Jahr 1799 wurde sein prächtige Herrensitz Herregården Ledaal erbaut. Viele Jahre später, im Jahr 1892, wurde der Urgroßenkel, der Schriftsteller Alexander Kielland, Bürgermeister der Stadt Stavanger. Um an Kielland zu erinnern, wurde eine Bibliothek im ersten Stock des Hauses eingerichtet. Herregården Ledaal mit seinen Gebäuden und dem Park steht inzwischen unter Denkmalschutz. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten wurde der Herrensitz 2001 wiedereröffnet. Inzwischen ist der ehemalige Familiensitz eine Unterabteilung des Stavanger Museum. Ist jedoch die königliche Familie zu Gast, so dient der Herrensitz als Stadtresidenz. Bei gehisster Flagge ist das Gebäude für den Publikumsverkehr gesperrt.

Det norske Utvandrersenteret
Das Norwegische Auswandererzentrum vermittelt Informationen über das Leben der Auswanderer. Mit der Gründung dieses Zentrums sollten die kulturellen Bande zwischen Norwegern und emigrierten Norwegern gefestigt werden. Unter anderem wird vom Norwegischen Auswandererzentrum in den Monaten Juni und Juli ein Auswandererfestival mit Ausstellungen und Theatervorführungen veranstaltet.

Domkirken St. Svithus
Die Domkirken St. Svithus ist eines der schönsten mittelalterlichen Bauwerke von Norwegen. Die Kirche wurde Ende des 11. Jahrhunderts erbaut und im 19. und 20. Jahrhundert restauriert. Gebaut wurde die Kirche, damit der König ein drittes Mal gesegnet werden konnte.

Galleri Sølvberget
In der Gallerie Sølvberget sind Ausstellungen nationaler und internationaler Künstler der Gegenwart zu sehen.

Norsk Grafisk Museum
Eine Sammlung von Maschinen und Zubehör des grafischen Gewerbes ist im Druckereimuseum Norsk Grafisk Museum zu besichtigen. Die Ausstellung behandelt den Zeitraum der Jahre 1850 bis 1950. Zu finden ist das Museum nördlich vom Hafenbecken Vågen. Die Teilnahme an Vorführungen und Gruppenführungen ist möglich.

Norsk Oljemuseum
Beginnend mit der Zeit, als sich die Energiequellen Erdöl und Gas vor Millionen von Jahren entwickelt haben erzählt das Ölmuseum von der Entwicklung der Ölproduktion bis zur heutigen Förderung des Öls. Das Museum wurde im Mai 1999 eröffnet. Hier wird unter anderem auch gezeigt, dass das Leben und Arbeiten auf den Ölplattformen vor der Küste von Norwegens nicht ungefährlich ist. Das Museum hat von außen Ähnlichkeit mit einer Ölplattform und bietet für Kinder mehrere Möglichkeiten sich selbst auszuprobieren. Es ist im Sommer von 10.00 bis 19.00 Uhr und im Winter von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Norsk Telemuseum Stavanger
Das Norsk Telemuseum Stavanger zeigt eine thematische Ausstellung zur mobilen Telekommunikation. Ferner wird die allgemeine Geschichte der Telekommunikation und deren Entwicklung in den letzten 150 Jahren vor Ort gezeigt. So wird über das Morsealphabet, Telex, Bildtelefon und das Internet berichtet.

Rogaland Kunstmuseum
Hauptsächlich von norwegischen Künstlern stammen die ungefähr 1.500 Bilder einer Sammlung, die im Rogaland Kunstmuseum zu bewundern sind. Insbesondere für die Kunst zwischen den Jahren von 1930 bis 1950 ist das Rogaland Museum eine nationale Institution. Ausgestellt sind u.a. Werke des norwegischen Malers Lars Hertervig. Öffnungszeiten: Dienstags bis Sonntags, 11.00 bis 16.00 Uhr.

Sjøfartsmuseet
Im Schifffahrts-Museum werden viele Informationen über die Entwicklung der Schifffahrt, den Schiffsbau und Häfen gegeben. Das Museum ist am Südende der Altstadt Gamle Stavanger zu finden. Es ist eine Unterabteilung des Stavanger Museums, untergebracht in ehemaligen Speichern aus dem 17. Jahrhundert, die inzwischen unter Denkmalschutz stehen.

Ullandhaugtårnet / Jemaldergården
Aus der Völkerwanderungszeit ist südwestlich des Stadtzentrums von Stavanger eine rekonstruierte Hofanlage zu sehen. An ihren ursprünglichen Standorten wurden drei Häuser, von denen zwei eine Länge von mehr als 40 Meter haben, rekonstruiert. Geschlossene Gesellschaften haben die Möglichkeit, die gesamte Hofanlage anzumieten.

Vestlandske Skolemuseum
In diesem Museum wird über die Entwicklung des Schulwesens berichtet. Es ist In der alten Kvaleberg-Schule im Stadtteil Hillevåg untergebracht. An das Museum ist eine große Bibliothek angeschlossen, in der das Ausleihen von Büchern möglich ist.